Rezension

Rezension: Forever Free – Kara Atkin

Inhalt:

„Forever Free – Kara Atkin“

Ihr größter Traum war es, endlich frei zu sein. Niemals hätte sie gedacht, dass sie ihr Herz dabei verlieren würde

Raelyn Miller kann es kaum erwarten, ihr Studium in Kalifornien zu beginnen und weit weg von zu Hause noch einmal ganz von vorn anzufangen. Doch schnell stellt sie fest, dass es gar nicht so leicht ist, auf eigenen Beinen zu stehen und dass ihr altes Leben sie stärker im Griff hat, als sie dachte. Vor allem, als sie den geheimnisvollen Hunter kennenlernt, zu dem sie sich magisch hingezogen fühlt, obwohl er doch alles verkörpert, was Raelyn endlich hinter sich lassen wollte

Quelle: Lübbe

Buchinfos:

Forever Free | Autor: Kara Atkin | Seiten: 469 | Einband: Paperback | Erschienen am: 30.04.2020 | ISBN: 978-3-7363-1298-2 | Preis (D): 12,90€ | Verlag: LYX

Meine Meinung:

Vielen lieben Dank an den LYX Verlag, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Der Schreibstil von Kara Atkin ist sehr angenehm und leicht zu lesen. Ich kam ohne Probleme in die Story und auch der Perspektivenwechsel hat mich positiv überrascht. Normal bin ich davon nicht immer ein Fan, grade bei New Adult Büchern finde ich es oft schwierig, hier wurde es aber sehr gut umgesetzt und hat der Geschichte eher geholfen.

Kara Atkin beschreibt alles in ihrem Buch sehr detailliert. Für mich als Studentin ist das Leben an der Uni Alltag, für jemanden der dies nicht gewohnt ist, könnte es vielleicht langweilig oder auch langatmig wirken, da das Thema doch keine so unwichtige Rolle spielt. Man begleitet die Charaktere nämlich auch zu ihren unglaublich langweiligen Wissenschaftskursen.

Die Protagonistin Raelyn ist mir von Seite zu Seite mehr ans Herz gewachsen. Sie ist eine liebenswürdige Person, mit ihren eigenen Problemen, welche einen wirklich verständlichen Grund haben. Ich konnte gut mit ihr mit fühlen und trotzdem gab es die ein oder andere Stelle an der ich sie gerne genommen hätte und  „wachrütteln“ wollte. Denn auch sie ist vor der ersten Liebe nicht verschont geblieben und lässt für ihn ihre Freunde links liegen und vernachlässigt sie, wodurch sie in diesem Momenten leider etwas undankbar wirkt und man ihr Verhalten, aufgrund ihrer Vorgeschichte, nicht gut nachvollziehen kann.

Neben Raelyn ist auch Hunters Charakter wahnsinnig gut ausgearbeitet und ich hätte gerade zum Ende des Buches mir eine ganze Ecke mehr von ihm gewünscht, gerade auch Kapitel aus seiner Sicht! Sein „Problem“ ist interessant und vor allem auch wichtig! Das dort dann Abstriche gemacht wurden, ist in meinen Augen wirklich schade. Allgemein wirkte das Ende leider etwas übereilt und sehr plötzlich, sodass das Buch deswegen von mir leider keine vollen 5 Sterne bekommt.

Fazit:

Trotz des übereilten Endes freue ich mich definitiv auf den zweiten Band und auch darauf an die STU zurück zu kehren. Es hat mir viel Spaß gemacht in diese Welt einzutauchen.

Forever Free

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.